Herr der Ringe - RPG

Ein Rollenspiel in Mittelerde.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Straßen

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Thorinarada
Thorinarada - Königin unter dem Berg
Thorinarada - Königin unter dem Berg
avatar

Anzahl der Beiträge : 4650
Anmeldedatum : 20.12.12
Alter : 19
Ort : Minas Tirith

Charakter der Figur
Alter: 98
Geschlecht: Weiblich

BeitragThema: Straßen   Fr Okt 10, 2014 10:43 pm

Wie sind wir bisher ohne die vielen Straßen von Minas Tirith ausgekommen?

___________________________________________
Oh, misty eye of the mountain below
Keep careful watch of my brothers' souls
And should the sky be filled with fire and smoke
Keep watching over Durin's son


Loyalty. Honor. A willing heart... I can ask no more than that.

ANMERKUNGEN:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thorinarada
Thorinarada - Königin unter dem Berg
Thorinarada - Königin unter dem Berg
avatar

Anzahl der Beiträge : 4650
Anmeldedatum : 20.12.12
Alter : 19
Ort : Minas Tirith

Charakter der Figur
Alter: 98
Geschlecht: Weiblich

BeitragThema: Re: Straßen   Fr Okt 10, 2014 10:45 pm

Flashback
"Du bist in Topform.", lobte Aragorn als er sein Schwert aufsammelt, dass am Boden lag. Zum Glück war es nicht den Abhang runter gefallen und ins Meer hinein. Nyla hatte nicht schlafen können und Aragorn schlief irgendwie nie, weshalb er sie zu einem Training runter vom Schiff geholt hatte. Es war riskant jede Nacht zu halten, aber die Soldaten der Riddermark hatten noch nie einen Fuß auf ein Schiff gesetzt und jetzt direkt eine 10-Tages-Fahrt, nicht grade gut damit zu beginnen. Aber es waren ihre Männer. Sie mochte sie. Sie setzte zu einer Antwort an: "Das muss Ich sein...", dann sah sie zum Horizont. "Die Sonne geht bald auf." "Runde 2?", fragte er und ging einige Schritte näher zu ihr. Sie legte ihm die Arme in den Nacken und sah ihm verführerisch in die Augen, während sie ihm mit dem Fuß die Füße vom Boden zog und sich mit ihm fallen ließ, so dass sie sich über ihm befand. Er lachte. "Wollen wir nicht lieber die Diszipin wechseln? ", schlug sie provokant vor, während sie bei jedem Wort seinem Mund näher kommen. Als er sie küsste.
<-Taverne
Aragorn war sauer. Er ging schnellen Schrittes. Warum hatte Nyla Arwen gehen lassen? Er hörte, dass sie ihm hinterher rief. Sie rief nach Serer. Das war schon immer sein Spitzname von ihr gewesen wenn keiner wollte dass er erkannt würde. Nach einer Zeit spürte er, wie jemand ihm zuerst am Umhang zurückzog und dann war etwas im Weg seiner Füße, sodass er längs hinflog. Er sprang wieder auf, zog sein Messer, dass er immer bei sich hatte und stürmte auf Nyla zu. Zum Glück waren sie in einer etwas abgelegeneren Straße. Er holte mit dem Messer aus, doch sie wich einfach aus, packte seinen Arm und verdrehte ihn, so das Aragorn kurz davor war aufzuschreien, aber er tat es nicht. Sie hatte seine Kampfreflexe aktiviert und er trat gegen ihr Schienbein, während er auf dem Boden nach seinem Messer suchte. Doch da war Nyla auch schon auf seinem Rücken gesprungen und wendete einen Würgegriff bei ihm an, der eigentlich verboten war. Er ließ sich rückwärts auf den Boden fallen und drehte sich dann zur Seite, wobei Nyla ihn losließ. Sie wollte aufstehen, doch er drückte sie mit starkem Druck an den Schultern zu Boden, als sie plötzlich vor Schmerz schrie und er von ihr abließ... hatte er grade wirklich mit ihr gekämpft? Er wollte sich mit der Hand durch das Haar fahren, als er das Blut sah.

Thorinarada zog sich schwer atmend an einem Vorsprung aus einer Wand in eine sitzende Position. Sie presste ihre linke Hand auf ihre Schulter, es war die mit der Wunde an die sie gestorben war, sie hatte sich wieder geöffnet und blutete leicht. Auch Aragorn schien das jetzt zu merken, und der Hass den sie kurz vorher noch gesehen hatte wich dem Schock. Er kniete sich neben sie und öffnete ihre Bluse leicht um sich die Wunde anzusehen. Auf seinen fragenden Blick nickte sie. "Zeit vergeht in Aman schneller, Ich war nicht lange genug da um das auszuheilen.", erklärte sie und ließ ihn sich die Wunde ansehen. "Du bist langsamer geworden." "Ich hab mein Schwert vor 10 Jahren das letzte mal wirklich benutzt." "Kommt man als König nicht dazu seine beste Freundin anzugreifen?", fragte sie neckisch und er sah sie streng an. Er wusste dass sie redete ohne Ende wenn sie schmerzen hatte, aber er war es nicht mehr unbedingt gewohnt. "Ich bring dich in die heilenden Häuser.", sagte er entschieden und wollte sie grade hoch nehmen, als sie seinen Arm weg schlug. "Nicht..." "Nyla, das entzündet sich sonst." "Du kannst das." "Ich hab keine Kräuter hier.", sie keuchte und er sah sie mitleidig an, wofür sie die Augen verdrehte. Dann zeigte sie die Straße hinab. "Etwa nach 100 Schritt kommt Jarumis's Haus. Da geh Ich hin. Aber keine heilenden Häuser.", versuchte sie zu fauchen, auch wenn es sich mehr nach einem flehen anhörte.
-> Jarumis Haus

___________________________________________
Oh, misty eye of the mountain below
Keep careful watch of my brothers' souls
And should the sky be filled with fire and smoke
Keep watching over Durin's son


Loyalty. Honor. A willing heart... I can ask no more than that.

ANMERKUNGEN:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aragorn
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 292
Anmeldedatum : 07.05.13
Ort : Der weiße Turm von Minas Tirith

Charakter der Figur
Alter: 107
Geschlecht: männlich

BeitragThema: Re: Straßen   Di Dez 02, 2014 11:16 pm

Aragorn ging die dunkle Straße entlang. Er lächelte leicht, auch wenn er besorgt darüber war, wo Arwen jetzt war. Aber sie hatte ihren Standpunkt verdeutlicht. Irgendwie schien es ihm so, als ob jedesmal wenn er versuchte ihre Ehe zu retten, er kläglich scheiterte. Er rieb seine Hände aneinander. Es war nachts doch recht kalt. Er dachte wieder an die Frau von heut Vormittag.
In einem weit entfernten Königreich
lebte ein Barde an seinem Teich
Geld war nicht sein streben
die Musik war sein Leben.

An Vollmond sollte er sich die nächste Strophe anhören. Das war in einigen Tagen. Aragorn seufzte und schlug dann den Weg nachhause ein. Vielleicht war das ganze aber auch nur eine riesige Falle. Er würde definitiv nicht alleine gehen, schließlich war er kein Narr.
-> Arwens und Aragorns Gemächer

___________________________________________
All that is gold does not glitter,
Not all those who wander are lost;
The old that is strong does not wither,
Deep roots are not reached by the frost.


ANMERKUNGEN:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3149
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Dez 15, 2014 7:07 pm

cf: Der Hof des Springbrunnens/Der weisse Baum


Der Weg war nicht kurz und es dauerte einige Zeit bis die beiden in die äusseren Ringe der Stadt hinabgestiegen waren. Die Sonne war inzwischen vollständig hinter dem Horizont verschwunden und man konnte bereits merken, dass sich die Luft merklich abkühlte. Sie waren nicht mehr weit von Lorettas Unterkunft weg, als Darusir plötzlich innehielt. Er hatte ein Knacken gehört und war sich ziemlich sicher, dass es aus dem Schatten einer alten Schmiede neben ihnen stammte. Da sie sich nicht gerade im besten Stadtteil befanden, bedeutete er Loretta zu schweigen. Irgendwie gefiel ihm das ganze überhaupt nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen   Mo Dez 15, 2014 7:23 pm

Loretta lief hinter Darusir her, der einige Abkürzungen nah, die sie nicht kannte. Die Dunkelheit breitete sich in langen Schatten aus, bevor sie angekommen waren. Auch kälter wurde es nach und nach. Sie waren bald angekommen, als Darusir vor stehen blieb. "Was ist..?" wollte sie fragen und hielt inne, als er ihr bedeutete zu schweigen. Ihr war nun nicht mehr ganz wohl hier draußen, denn sie wusste weder, warum er anhielt, noch hatte sie irgendwas gehört.
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3149
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Dez 15, 2014 7:45 pm

Er lehnte sich zu Loretta hinüber. Ihm war hier gar nicht wohl und ihm wäre es lieber, wenn sie hier so schnell wie möglich verschwinden würden. Einen Raubüberfall, das wäre nun das letzte was sie jetzt noch brauchen könnten. "Das gefällt mir gar nicht", flüsterte er so leise, dass selbst Loretta Mühe haben würde die Worte zu verstehen. "Wir sollten schnell-" Weiter kam nicht, denn ein dumpfes Geräusch beendete den Satz abrupt und Darusir fiel bewusstlos zu Boden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen   Mo Dez 15, 2014 8:22 pm

Loretta wurde es immer unbehaglicher zu mute hier, was Darusir anscheinend auch empfand. Er hatte sich zu ihr herüber gelehnt und flüsterte so leise, das es ihm hier ganz und gar nicht gefiel, sie musste sich dabei richtig Mühe geben, seine Worte zu verstehen. Sie nickte zustimmend und versuchte ein Geräusch auszumachen, das Darusir wohl soeben gehört haben muss. Plötzlich gabe es ein dumpfens Schlaggeräuch und Darusir fiel vor ihr zu Boden. Loretta schrie entsetzt auf, er regte sich nicht. Die Erbin Lamedons hatte weder etwas gesehen, noch damit gerechnet. Panisch sah sie sich zu allen Seiten um, sie wusste nicht, wo der Angreifer war, der Darusir bewusstlos geschlagen hatte.
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3149
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Dez 15, 2014 9:18 pm

Der Angreifer drückte Loretta seine Hand auf den Mund, als diese begann zu schreien und verpasste ihr dann ebenfalls einen Schlag auf den Kopf, bevor er mit den beiden Körpern wieder in den dunklen Schatten der Gasse verschwand.

Einen Moment lange war Darusir orientierungslos, als er wieder aufwachte. Doch nach nur einem Moment fiel ihm wieder ein, was gerade passiert war. Besorgt sah er sich um und entdeckte Loretta neben sich. Als er zu ihr hinüber kriechen wollte, bemerkte er, dass seine Hände gefesselt und an einen Pfahl angebunden waren. Er fluchte leise auf und sah sich die Umgebung genauer an. Sie befanden sich im Freien, was er daran erkennen konnte, dass er den Himmel mit den Sternen sehen konnte. Aber dennoch konnte man den Lärm der Stadt hören, weshalb sie noch in Minas Tirith sein mussten. Darusir schätzte, dass sie in einer Art dunklen Hinterhof waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen   Mi Dez 17, 2014 7:15 pm

Noch während Loretta schrie, wurde ihr eine Hand auf den Mund gedrückt und ihr Schrei verstummte. Kurz dachte sie, sie bekäme keine Luft mehr und atmete einige Male panisch durch die Nase ein. Angt und Panik lagen in ihren Augen, die sie weit aufgerissen hatte. Loretta hörte zum zweiten Mal den selben dumpfen Schlag, bevor alles um sie herum schwarz wurde. 

Ein Stöhnen kam aus ihr heraus, als die Erbin Lamedons wieder zu sich kam, jedoch konnte sie sich nicht an der schmerzenden Stelle am Hinterkopf fassen, weil ihre Hände hinter dem Rücken gefesselt waren. Die Seile schnitten unangenehm in ihrem Fleisch und auch ihre Füße waren zusammen gebunden worden. Verwirrt sah sie sich um, weil sie nicht genau wusste was geschehen war und versuchte heraus zu finden, was nun geschehen würde. Als Loretta sich an die Dunkelheit gewöhnt hatte, entdeckte sie Darusir, der an einem Pfahl gefesselt war. Auch er hatte einen mächtigen Schlag auf den Kopf bekommen und man sah eine kleine Blutspur audlf seiner Stirn, dennoch war ee schon wieder bei Bewusstsein, als Loretta aufwachte. "Darusir? Was hat das zu bedeuten?" fragte sie leise.
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3149
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Straßen   Do Dez 18, 2014 11:02 pm

Darusir sah Loretta mit einem drohenden Blick an, so dass diese hoffentlich die Klappe halten würde, auch wenn sie leise sprach. Die Sache gefiel ihm überhaupt nicht. Normalerweise war er es, der solche Aktionen ausführte, oder besser gesagt, befahl, und nicht der, der von solchen Dingen betroffen war. Einen Moment blieb er still und dachte nach. Nach einiger Zeit konnte man dumpfe Schritte hören und ein Mann, der mit einem ziemlichen Buckel ging, warf unsorgfältig einen kleinen Eimer mit Wasser hin. "Getränk", brummt er und die Schritte entfernten sich langsam wieder. Er sah Loretta ratlos an. "Ich weiss es nicht. Aber ich denke, ich werde unseren Entführer kennen. Sie haben auf uns im Schatten gewartet. Wir waren keine zufälligen Opfer", erklärte er kurz und leise, worauf er bis jetzt beim Nachdenken gekommen war. Aber um wen handelte es sich bei dem Entführer? War es jemand, dem Darusir Geld schuldete? Oder war das eigentliche Ziel etwa Loretta. Was wusste er schon über sie? "Gibt es irgendjemand, der wütend auf dich ist?", fragte er leise.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumieren.com
Lúthwen Tîwele
Legende!
Legende!
avatar

Anzahl der Beiträge : 1217
Anmeldedatum : 27.07.14
Alter : 20
Ort : Lórien

Charakter der Figur
Alter: 5916
Geschlecht: weiblich

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Dez 20, 2014 9:33 pm

Loretta fragte nicht mehr weiter, als Darusir sie drohend ansah. Sie fragte sich, ob er etwas gehört haben mag aber nach einer Zeit merkte sie, dass er nur nachdachte. Irgendwann hörte sie Schritte und ein Mann kam zu ihnen, der nichts anderes als Getränke sagte, einen Eimer Wasser auf den Boden stellte und wieder ging. "Lasst uns frei!" rief sie den Mann hinterher,  doch er ließ sie natürlich nicht frei. Kurz dachte Lorett auf Darusirs frage nach, sah in dann aber empört an. "Ich habe niemand einen Grund dafür gegen. Dass ihr es mir überhaupt vorwerft, als würde ich als zukünftig Herrin Lamedons je so etwas derartiges tun, dass man mich entführt! Im Ernst mal, ich traue euch das viel eher zu." fing sie, sich zu beschweren.

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hogwarts-die-prophezeiung.de/
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3149
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Dez 20, 2014 9:56 pm

Darusir warf Loretta einen Ist-Das-Dein-Ernst-Blick zu. Glaubte sie der Mann würde die beiden freilassen, wenn sie ihn danach fragte? Er hatte vergessen, wie naiv sie war. Er sah nachdenklich den Eimer an und wartete darauf, dass sie ihm antworten würde. Er war ziemlich überrascht, dass sie so empört reagierte und dann wieder hochmütig wurde. "Es war nur eine Frage. Man sollte alles durchgehen. Es nützt jetzt nichts, wenn wir beginnen zu streiten", sagte er und schüttelte den Kopf. "Gerade wenn ihr jedem erzählt, dass ihr die Herrin Lamedons seid, wittert vielleicht der ein oder andere eine Möglichkeit um Geld zu verdienen." Er war verwundert, dass sie noch nicht an die Möglichkeit gedacht hatte, aber so wie es schien, hatte sie noch nicht allzu viel mit Verbrechern zu tun gehabt. "Ich schätze, dann geht es um mich. Das grenzt die Suche jedoch nicht ein, es gibt viele Personen, die mir böses wollen", fuhr er mit einem Schulterzucken fort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 21, 2014 10:11 pm

Loretta zuckte gleichgültig mit den Schultern, als Darusir sie mit diesem Blick ansah, es war wenigstens einen Versuch wert, hier raus zu kommen. "Ich würd das nicht trinken." sagte sie warnend, als er nachdenklich den Eimer ansah. Sie dachte nach, als Darusir ihr antwortete. Sie hatte gar nicht jedem von ihr Erbe erzählt, Darusir war einer der sehr wenigen, die es außerhalb von Lamedon wusste. Ihr viel niemand ein, der sie entführen sollte, außer... die Leute, die ihr Zuhause zerstört haben, aber wenn sie auf ihr Erbe aus sein sollten, dann würde Loretta ihnen auf keinen Fall tot nutzen sein und Darusir hätten sie nicht auch gefangen genommen, also mussten ihre Entführer definitiv jemand anderes sein. "Wenn es eure Schuld sein könnte, wie könnt ihr dass dann einfach mit einem Schulterzucken weg stecken?" fragte sie wütend. Eingesperrt zu sein, machte sie, seither immer schnell fertig, seit sie nach dem ihre Eltern in dem Brand gestorben waren gekipptnept worden war.
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3149
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 21, 2014 11:03 pm

Darusir sah Loretta verwirrt an. "Wenn es meine Schuld sein könnte", sprach er und betonte dabei das könnte. Schliesslich könnten es auch Diebe gewesen sein die auf ihre nächsten opfer warteten. "Habt ihr eine bessere Idee?  Soll ich wütend um mich schreien oder was?", fragte er genervt. Langsam ging ihm Loretta auf die Nerven. Sie schien keine Ahnung von der Welt da draussen zu haben - zumindest von der Unterwelt Minas Tiriths. "Nach einigem an Bedenkzeit, schätze ich, dass es zwei Personen gibt, die das sein könnten, die ich kenne. Einerseits  könnte es einer meiner Geschäftspartner sein, der sich nicht an die Vereinbarung gehalten hatte und deswegen auch die Konsequenzen tragen musste. Andererseits könnte es ein anderer Geschäftspartner sein, der einen für ihn unvorteilhaften Vertrag ausgehandelt hatte." Zwar würde dies Loretta wohl nicht weiterhelfen, doch würde es die Suche zumindest fürs Erste eingrenzen.
Nach einem Augenblick kam auch der buckelig gehende Mann von eben zurück. Er nahm den Eimer so unsanft, wie er ihn zuvor hingelegt hatte. "Undankbares Menschenpack", blaffte er und ging davon, was darauf schliessen liess, dass es sich nicht um einen Mensch handelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 21, 2014 11:42 pm

Er sah sie verwirrt an und fragte, was er sonst tun sollte. "Vielleicht irgendetwas, was uns hier raus bringt?" schlug sie vor. Loretta hatte keine Idee, wie sie hier weg kommen konnten und sie fragte sich immer wieder, was mit ihnen passieren würde. Darusir war genervt von ihr und das spürte sie, ihre Angst wurde aber allmählich großer, als dass sie sich etwas daraus machen könnte. Sie versuchte ihre Fesseln um ihre Hände wenigstens ein wenig locker zu können und verrengte dabei fast ihre Schulter. Es blieb jedoch Erfolglos und sie fummelte frustriert mit ihren Händen auf den Rücken herum. Der Mann von eben, kam wieder und nahm den Eimer wieder mit, natürlich ließ er sich nicht frei. "Möge der Blitzdich treffen, du warzengesichtiger Sohn eines schleimigen Sumpftrolls!" rief sie wütend hinterher und sah Darusir an, was sie jetzt tun sollten, Ewigkeiten konnte sie nicht gefangen bleiben, sie hielt es jetzt schon bald nicht mehr aus hier.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Straßen
Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Straßen von Water Seven
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes
» Die Straßen
» Straßen der Stadt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Herr der Ringe - RPG :: Minas Tirith-
Gehe zu: